Neuigkeiten

Münsterland e.V. stärkt zusammen mit der Technologieförderung Münster GmbH und weiteren Partnern den heimischen Wirtschaftsstandort mit dem Projekt „Enabling Innovation Münsterland“

Zündende Ideen, wichtige Trends, starke Kooperationen: Das und mehr soll durch das Projekt „Enabling Innovation Münsterland“ des Münsterland e.V. in der heimischen Region entstehen. Unternehmen, Hochschulen und Wirtschaftsförderungen werden zusammengebracht, um voneinander zu profitieren und Innovationen schneller entstehen zu lassen.

Zwei Projektphasen sollen das Münsterland zur Schmiede für Innovationen und Megatrends machen: Phase 1 ist die in 2016 durchgeführte „Regionale Umfeldanalyse“, die untersucht, was einzelne Unternehmen des Münsterlandes besonders innovativ macht.

In Phase 2 fließen die Ergebnisse in eine „Innovationsstrategie“ ein. Es werden gezielt passgenaue Maßnahmen zur Innovationsförderung für Branchen und Technologien mit viel Potenzial entwickelt.

Projektleiter Bernd Büdding vom Münsterland e.V. sieht den direkten Nutzen für die Region: „Enabling Innovation sorgt für Synergien und stärkt die lokale Wirtschaft. Denn Ideen und Know-How sind bei uns im Münsterland schon vorhanden – jetzt soll daraus etwas Neues und Konkretes wachsen.“

Der Startschuss für Phase 2 fiel am 30. März bei der „Auftaktveranstaltung Enabling Innovation Münsterland“. Dort stellte der Münsterland e.V. die identifizierten Innovationskompetenzfelder vor und lud zum Austausch ein. Gäste und Redner waren u.a. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin sowie Martin Walker, Autor des Zukunftsthrillers „Germany 2064“.

www.enabling-innovation-msl.de

 

Das Projekt Enabling Innovation Münsterland läuft bis Ende Februar 2019 und wird gefördert durch den Regio.NRW-Aufruf des NRW-Wirtschaftsministeriums und die Europäische Union. Der Münsterland e.V. als Leadpartner setzt Enabling Innovation gemeinsam mit folgenden Partnern um: Technologieförderung Münster, Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH (wfc), Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG), Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH (WESt), Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw), Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der Universität Münster, TAFH Münster GmbH sowie Westfälische Hochschule (Standort Bocholt).

 

Von der Forschung
zur Anwendung

Mehr als 60
Innovations­unternehmen